X
DE  
Ladakh

 

Ladakh und Zanskar - Trekking, Bergsteigen und buddhistische Kultur

 

Die buddhistisch geprägten Regionen Ladakh und Zanskar im nordindischen Himalaya bieten eine einmalige hochalpine Bergkulisse! Rauhe, karge Berglandschaften mit 6000 bis 7000 Meter hohen, vergletscherten Bergen, unzähligen hohen Pässen und tief eingeschnittenen Tälern und Schluchten bilden ein Paradis für Bergsteiger und Trekker, wie es nur selten möglich ist! 

Die Möglichkeiten für alpine und hochalpine Trekkingtouren mit oder ohne der Besteigung von über 6000 Meter hohen Gipfeln sind hier schier unerschöpflich. Gepaart mit der unverfälschten buddhistischen Religion und traditionellen Lebensweise der gastfreundlichen Ladakhis sind Reisen in Nordindien ein unvergessliches Erlebnis!

mehr Infos...

Das verborgene Königreich Zanskar

Trekkingtour durch die abgelegenen Täler von Ladakh und Zanskar

Trekkingreise durch das landschaftlich und kulturell einmalige Zanskar.
Unverfälschte buddhistisch-tibetische Kultur und die einzigartige Landschaft des Indischen Himalayas sind die Höhepunkte dieser Reise.

Reisedauer:
20 Tage
Gruppengröße:
6 - 10 Teilnehmer
Preis:
€ 2.340,-
Termin verfügbar
Reise merken

Lamayuru-Trek mit Stok-Kangri-Besteigung

Trekkingtour durch Zanskar mit Besteigung des Stok Kangri (6121 m)

Trekkingreise und Bergreise durch das landschaftlich einmalige Zanskar., mit Besteigung des Stok Kangri.
Tibetisch-Buddhistische Kultur - einmalige Berglandschaften - Besteigung des Stok Kangri.
DIE BESTEIGUNG DES STOK KANGRI IST 2020 NICHT MÖGLICH!

Reisedauer:
19 Tage
Gruppengröße:
2 - 10 Teilnehmer
Preis:
€ 2.990,-
Termin verfügbar
Reise merken

Spiti Abenteuer mit Mentok-Kangri-Besteigung

Über den Parang La zum Tso Moriri

Trekkingreise durch das hochalpine Spiti, mit Besteigung des Mentok Kangri (6250m).
Tibetisch-Buddhistische Kultur im abgelegenen Spiti - einmalige Berglandschaften - Besteigung des Mentok Kangri

Reisedauer:
20 Tage
Gruppengröße:
2 - 10 Teilnehmer
Preis:
€ 3.450,-
Termin verfügbar
Reise merken

Mountainbike und Bergabenteuer in Ladakh

Mountainbike und Bergabenteuer

Kombinierte Mountainbike- und Bergtour im indischen Himalaya.
Anspruchsvolle 8-tägige Bikefahrt von Manali nach Leh.
Anschließend Besteigung des 6030 m hohen Tsomothang im Herzen von Ladakh.

Reisedauer:
20 Tage
Gruppengröße:
6 - 10 Teilnehmer
Preis:
€ 2.270,-
Termin verfügbar
Reise merken

Familienreise – Rafting, Kulturprogramm und Trekking

Rafting, Kulturprogramm und Trekking in der Region Zanskar.

Trekking im Ripchar- und im Nubratal, wo wir Sanddünen, Kamele und Balti-Dörfer erleben. Rafting am Indus, einem der längsten Flüsse Asiens, und Besuch eines Elefanten-Pflegeheims. 

Reisedauer:
15 Tage
Gruppengröße:
individuell
Preis:
ab € 6.550,-
Termin verfügbar
Reise merken

 

Länder- und Reiseinformationen zu Ladakh

Geografie und Landschaft von Ladakh

Ladakh gehört zu den Bundesstaaten Jammu und Kaschmir im Norden von Indien. Im Nordwesten grenzt die Region an Pakistan, im Norden an die chinesische Provinz Sinkiang und im Osten an Tibet. Früher war Ladakh ein unabhängiges buddhistisches Königreich. Die Nähe zu Tibet zeigt sich bis heute in der kulturellen Prägung des Landes, weshalb die Region auch als „Klein-Tibet“ bezeichnet wird.

Ladakh erstreckt sich zwischen dem Karakorum und dem Himalaya, die gesamte Region liegt sehr hoch, selbst die Talböden liegen im Schnitt auf einer Höhe von ca. 3000 Metern. Der höchste Gipfel Ladakhs ist der Saser Kangri mit 7670 Metern. Der Stok Kangri gehört zum indischen Himalaya und ist aufgrund seiner guten Erreichbarkeit ein lohnendes Tourenziel. Der Himalaya ist die Ursache für das trockene Klima in Ladkah, da die Gebirgskette den Monsunregen abhält. Die Landschaft ist karg, es gibt sehr wenig Baumbewuchs, dafür aber zahlreiche Blütenpflanzen. Mithilfe von künstlicher Bewässerung werden in Ladakh Oasen geschaffen, in denen Gemüse und Obst gezogen wird. Die zahlreichen Klöster bieten einen eindrucksvolle Einblick in die Kunst der Selbstversorgung der Ladakhis, die der kargen Landschaft trotzt. Exportiert werden Aprikosen sowie die kostbare Kaschmirwolle der Kaschmirziegen.

Wichtige Wasserquellen in der Hochgebirgswüste Ladakhs sind Gletscherbäche und der In- dus, der seinen Ursprung in Tibet hat uns sich in Ladakh mit dem Zanskar und dem Shyok vereint. Der Klimawandel und die damit verbundene Gletscherschmelze stellt für die ladakhische Bevölkerung somit eine nicht unwesentliche Bedrohung dar.

[zum Seitenanfang]

 


 

Klima und Trekkingwetter - die beste Reisezeit für Ladakh

Das Klima in Ladakh ist extrem – geprägt von sehr heißen, kurzen Sommern in den Monaten Juni, Juli und August, langen und kalten Wintern und einem ganzjährig trockenen Klima.

Die Zeit von Juli bis September ist optimal für Trekkingreisen und Bergtouren. Während dieser Phase erreichen die Temperaturen in Tallagen bis zu 30°, in der Nacht können sie aber radikal sinken. Im Gebirge können die Temperaturen dann auch bis an die 0-Grad-Grenze heranreichen, was eine entsprechende Ausrüstung notwendig macht.
Die Himalaya-Region Nordindiens hat jedoch den Vorteil, im Sommer nicht wie andere Himalaya-Regionen von den starken Monsunregenfällen betroffen zu sein. In Delhi, dem Ankunftsort für diese Reise, ist mit schwülen und heißen Temperaturen um die 30° bis 40°C zu rechnen. Auch in Agra sind ähnliche Wetterverhältnisse zu erwarten.

Unsere Ausrüstungsliste liefert weitere gute Tipps für das Reisegepäck.

[zum Seitenanfang]

 


 

Gesundheitsinformationen und Impfungen

Impfungen sind für Indien nicht vorgeschrieben. Empfehlenswert sind wie bei den meisten Fernreisen Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Typhus, Polio und Hepatitis A u. B. Außer in Höhenlagen über ca. 1500 Meter besteht in Indien ganzjährig ein mittleres Übertragungsrisiko für Malariaerkrankungen. Wir empfehlen sich ausreichend vor Stechmücken zu schützen (lange Bekleidung, Insekten- schutzmittel, Moskitonetze bzw. Klimaanlage) sowie die Mitnahme eines verschreibungspflichtigen Malariamittels zur Notfalltherapie.

In die Reiseapotheke gehören jedenfalls Medikamente gegen Durchfall, Antibiotika, Lotion gegen Insekten und ein gutes, höhentaugliches Sonnenschutzmittel (SSF 30+). Bitte denken Sie auch an Verbandszeug und nehmen Sie Ihr persönliches Erste-Hilfe-Set mit.
Beachten Sie bitte, dass die medizinische Versorgung in Indien dürftig ist und berücksichtigen Sie das bitte bei Ihrem Versicherungsschutz während der Reise.

Bitte lassen Sie sich in jedem Fall von Ihrem Arzt beraten.

[zum Seitenanfang]

 


 

Trinkwasser

Trinken Sie nur abgekochtes oder desinfiziertes Wasser bzw. Mineralwasser.
In Leh kann Mineralwasser gekauft werden. Achten Sie beim Kauf von Mineralwasser darauf, dass der Verschluss intakt ist. Auf der Trekkingtour empfehlen wir, das Wasser mittels Entkeimungsmittel (z.B. Micropur) zu behandeln.

Bitte trinken Sie niemals Wasser aus dem Wasserhahn oder aus Bächen, ohne es vorher zu entkeimen (Micropur). Zähneputzen mit unbehandeltem Wasser stellt in der Regel kein Problem dar.

[zum Seitenanfang]

 


 

Sprache

Amtssprachen in Indien sind Hindi und Englisch. Es werden außerdem noch zahlreiche andere Sprachen gesprochen, diese untergliedern sich in weitere zahllose Dialekte. Die ladakhische Sprache gehört zu den tibetischen Sprachen. Mit Englisch kann man sich fast überall verständigen.

[zum Seitenanfang]

 


 

Zeitverschiebung

Die Zeitverschiebung nach Indien beträgt + 4h30 ? gegenüber MEZ. Es gibt in Indien keine Sommerzeit.

[zum Seitenanfang]

 


 

Währung

Offizielle Währung in Indien ist die Indische Rupie mit dem derzeitigen Kurs von ca. 1€ = 79,- INR (Stand: Dezember 2019).

[zum Seitenanfang]

 


 

Geld

Da Kreditkarten oder Reiseschecks nicht überall akzeptiert werden, sollte man die Reisespesen in US-$ oder Euro mitführen und umwechseln. Beide Währungen werden gleichermaßen akzeptiert und gewechselt. Bitte beachten Sie, dass Ihre Euro- oder Dollar-Banknoten nicht beschriftet oder eingerissen sein sollten, da sie sonst unter Umständen in Indien nicht akzeptiert werden.

Wechseln sollte man am Besten in Delhi oder in Leh bei autorisierten Stellen (Banken und Wechselstuben), da hier der Kurs besser ist als zum Beispiel am Flughafen. Entlang der Trekkingtour kann kein Geld gewechselt werden. Auf der Trekkingtour benötigt man ebenfalls Kleingeld! Nehmen Sie ein paar kleine Rupienscheine mit (NPR 50/100,-).

Am 15.12.2014 trat das GeoControl Schutzprogramm für Bankomatkarten in Kraft. Für Bargeldbehebung außerhalb Europas muss Ihre Bankomatkarte daher freigeschaltet werden! Bitte nehmen Sie Kontakt mit Ihrer Bank auf und lassen Sie Ihre Bankomatkarte freischalten, wenn Sie diese im Ausland verwenden möchten. 

[zum Seitenanfang]

 


 

Visum für Indien

Das Visum für Indien muss in jedem Fall vor Abreise aus Österreich, Deutschland oder der Schweiz beantragt werden. Wir empfehlen die kostengünstige und einfache Beantragung des „e-Tourist Visa“. Für das Visum fallen etwa € 50,- an. Bitte beachten Sie, dass Ihr Reisepass mindestens 6 Monate nach Rückreisedatum gültig sein muss.
Bei Buchung erhalten Sie alle nötigen Unterlagen und Informationen für Ihren Visumsantrag.

[zum Seitenanfang]

Das könnte Sie auch interessieren

Kundenfeedback Ladakh

CLEARSKIES Kunden erzählen...

Trekking und Buddhismus

Bhutan - Trekking im Land des Donnerdrachen

Das Trekkingmekka Nepal

Nepal - Trekking & Bergsteigen wo die Berge am höchsten sind!

Mount Everest mit Schneefahne
CLEARSKIES Expeditionen & Trekking
T +43 (0)512 28 45 61
F +43 (0)512 28 45 61-30
info[at]clearskies.at
 
Büro Öffnungszeiten:
Mo bis Fr: 09:00 - 17:00
Clearskies Newsletter
 
 
 
 
 
 
 
Clearskies 2020