X
DE  
Peru

 

Peru - Auf Inka-Pfaden durch die Anden wandern

 

Erleben Sie auf abgelegenen Pfaden die landschaftlichen und kulturellen Highlights von Peru. Das ehemalige Reich der Inkas besticht mit einer reichhaltigen Geschichte und Pre-Kolumbischen Kultur. Unzählige Ruinen und ehemalige Inka Städte und Festungen warten darauf entdeckt und besichtigt zu werden. Neben Machu Picchu gibt es noch unzählige weitere beeindruckende Sehenswürdigkeiten in und um Cusco, der ehemaligen Haitstadt des Inka Reiches.
Die Reiche Bergwelt von Peru und den Anden macht aus diesem Land ein Eldorado für Bergsteiger und Trekking Freunde. Wir bieten Reisen in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, von leichten Trekkingtouren bis zu anspruchsvollen Besteigungen von vergletscherten 5000 bis 6000 Meter hohen Bergen an.

mehr Infos...

Trekking auf Inka Pfaden durch Peru und Bolivien

Trekking, Bergsteigen und Inka Kultur in den Anden

Grenzüberschreitende Bergreise in Peru und Bolivien mit Trekking im farbenprächtigen Ausangate Massiv im Süden von Peru sowie in der Cordillera Real in Bolivien. Wir besuchen den Mythos Machu Picchu, alpiner Höhepunkt ist die Besteigung des Huayna Potosi (6088 m).

Reisedauer:
22 Tage
Gruppengröße:
2 - 12 Teilnehmer
Preis:
€ 3.480,-
Termin verfügbar
Reise merken

Huayhuash Trek - Auf den Spuren des Kondors

Rundreise durch Peru und Trekking in der Cordillera Huayhuash

Rundreise zu den Höhepunkten von Peru: von Arequipa über den Colca Canyon zum Titicacasee nach Cusco und Machu Picchu. Im Anschluß 10-tägiges Trekking durch die beeindruckende Cordillera Huayhuash - ein Geheimtipp in Peru.

 

Reisedauer:
23 Tage
Gruppengröße:
6 - 12 Teilnehmer
Preis:
€ 3.490,-
Termin verfügbar
Reise merken

Trekking, Inka Kultur und landschaftliche Vielfalt von Peru und Bolivien

Machu Picchu, Ausangate Trek, Cordillera Real Wanderung und Salzwüste Uyuni

Trekking Reise von Cusco nach Machu Picchu, zu den "rainbow mountains" im Ausangate Massiv im Süden von Peru und weiter nach Bolivien in die Cordilera Real. Tageswanderungen auf der Sonneninsel am Titicaca See sowie im farbprächtigen und abwechslungsreichen Süden Boliviens.

Reisedauer:
21 Tage
Gruppengröße:
6 - 12 Teilnehmer
Preis:
€ 2.840,-
Durchführung garantiert
Reise merken

 

Länder- und Reiseinformationen zu Peru

Geografie und Landschaft von Peru

Peru gliedert sich in drei markante Landschaftstypen: in Costa (Küste), Sierra (Anden und Hochland) und Selva (Regenwald). Die Küstenregion unter Einfluss des Humboldtstroms ist sehr trocken und durch eine größtenteils wüstenartige Beschaffenheit gekennzeichnet. An der Grenze zu Chile im Süden befindet sich die Atacamawüste, die trockenste Wüste der Erde. Ab Lima Richtung Norden nimmt die Niederschlagsmenge an der Küste etwas zu.
Hinter dem schmalen Küstenstreifen beginnt das gebirgige Hochland. Hier dominieren die Anden das Landschaftsbild. Die Sierra umfasst mehrere Ökoregionen und Höhenlagen. Die nördlichen Anden sind niedriger und haben ein feuchteres Klima, während die Zentralanden am höchsten und steilsten sind. Dort befindet sich der höchste Berg des Landes, der 6768 Meter hohe Huascarán, sowie die größten Gletscher des Landes. Im südlichen Teil des Landes, in dem sich auch die Ruinen der berühmten Inka Stadt Machu Picchu befinden, verbreitern sich die Anden zu einigen wenigen, steilen Gebirgsketten. Diese sind verbunden durch hügelige Hochplateaus, die auch als Andenplateaus bekannt sind. Die peruanischen Anden erreichen dort nur mehr vereinzelt Höhen über 5000m.
Östlich der Sierra beginnt der Regenwald. Mit 60% dominiert er Perus Fläche und gliedert sich in Hochlanddschungel (Nebelwälder) und Tieflanddschungel. Das Regenwaldgebiet Perus ist fast nur auf dem Wasserweg zugänglich, wobei einige Quellflüsse des Amazonas hier ihren Ursprung haben und ins Amazonasbecken weiterfließen.

[zum Seitenanfang]

 


 

Klima und Wetter - das beste Reisewetter für Peru

Durch seine geografische Vielfalt mit Hochgebirge, Küstenlinie und Regenwald ist das Klima von Peru sehr vielfältig. Die Küste unterliegt dem Einfluss des Humboldt-Stroms und hat ein sehr trockenes Klima, was ausgedehnte Wüstenflächen zur Folge hat. Ein Teil der Atacamawüste reicht bis ins südliche Peru. Im Norden des Landes sind die Temperaturen und Niederschlagsmengen etwas höher, während die Region im mittleren Teil Perus und um Lima ein eher gemäßigtes Klima aufweist.
In der Andenregion kann man drei Klimazonen unterscheiden: die tierra caliente unter 1000 Metern (durchschnittlich 25°C), die tierra templada bis zu 2000 Metern (durchschnittlich 15-20°C) und die tierra fría bis zu 3500 Metern (durchschnittlich 12°C, tagsüber heiß, nachts sehr kalt). Ab 5000m steigen die Temperaturen nicht über die Nullgradgrenze. I
m Osten, der Regenwaldregion, bleibt die Temperatur i.d.R. konstant bei etwa 25°C in- klusive täglicher, kurzer und teils heftiger Regenfälle.

Am besten geeignet für Outdoor-Aktivitäten ist die Zeit zwischen Anfang Mai und Anfang Oktober, dem peruanischen Winter, der zugleich trockensten Periode des Jahres. Das Wetter ist dann zumeist stabil und sonnig, wenn auch in höheren Lagen etwas kühl. Die Tagestemperaturen betragen in etwa 15-20°C, während es in der Nacht auf unter 0°C abkühlen kann.

[zum Seitenanfang]

 


 

Gesundheitsinformationen und Impfungen

Für die Einreise besteht zurzeit keine Impfpflicht. Empfehlenswert sind jedenfalls die klassischen Reiseimpfungen Tetanus, Diphtherie, Polio, Hepatitis A u. B. Bei Reisen in das Amazonasgebiet wird die Gelbfieber-Impfung von allen Reisenden verlangt, der Impfnachweis wird kontrolliert. Bei Weiterreise aus Peru in ein Drittland (Gelbfieberregion) kann zudem die Impfung verlangt werden.

Zu beachten ist generell die große Höhe des Berglandes mit Höhen um und über 3500 Meter. In diesen Höhen benötigt es einer soliden Höhenakklimatisierung bzw. sollte man sich speziell am Beginn eines Aufenthaltes in der Höhe entsprechend verhalten um das Risiko einer Höhenerkrankung zu minimieren.

In Ihre Reiseapotheke gehören u. A. Mittel gegen Insektenstiche, Fieber und Schmerzen, Durchfall, sowie optional auch Mittel gegen Höhenkrankheit. Die Mitnahme eines Antibiotikums ist empfehlenswert. Ihr Erste-Hilfe Set sollte u. A. Verbandszeug, Pflaster und Desinfektionsmittel beinhalten.

Bei Bergreisen in den höhergelegenen Bergregionen Perus ist eine Malariaprophylaxe nicht notwendig.

Bitte lassen Sie sich jedenfalls von Ihrem Arzt beraten!

[zum Seitenanfang]

 


 

Trinkwasser

Trinken Sie nur abgekochtes oder desinfiziertes Wasser bzw. Mineralwasser. In den Ortschaften kann Mineralwasser gekauft werden. Achten Sie beim Kauf von Mineralwasser darauf, dass der Verschluss intakt ist.
Auf der Trekkingtour empfehlen wir, das Wasser mittels Entkeimungsmittel (z.B. Micropur) zu behandeln. Bitte trinken Sie niemals Wasser aus dem Wasserhahn, ohne es vorher zu entkeimen (Micropur).
Zähneputzen mit unbehandeltem Wasser stellt in der Regel kein Problem dar.

[zum Seitenanfang]

 


 

Sprache

Die verbreitetste Sprache Perus ist Spanisch, die ein Großteil der Bevölkerung zur Muttersprache hat. Verbreitete Zweitsprachen sind ansonsten auch die indigenen Sprachen Quechua und Aimara. Mit Englisch kann man sich nur bedingt verständigen.

[zum Seitenanfang]

 


 

Zeitverschiebung

Die Zeitverschiebung in Peru beträgt -6 Std gegenüber der Mitteleuropäischen Zeit.

[zum Seitenanfang]

 


 

Währung und Geld

Die Währung in Peru ist der Sol (PEN), wobei 100 Céntimos einen Sol ausmachen. Mit dem aktuellen Wechselkurs ist 1€ = 3,8 Sol, 1 CH = 3,3 Sol (Stand März 2018).
Da Kreditkarten oder Reisechecks nicht überall akzeptiert werden, sollte man die Reisespesen in US-$ mitführen und umwechseln. Teilweise werden Euro akzeptiert, allerdings zu schlechteren Kursen. Es ist ratsam, Reisegeld in US-Dollar mitzuführen. Dollarnoten sollten so neu wie möglich, nicht beschriftet oder eingerissen sein.
Kreditkarten, v. a. Visa, werden inzwischen vielerorts akzeptiert und mit Kredit- oder Maestro-Karte kann man in allen größeren Städten Geld in der Landeswährung abheben.
Während der Reise benötigt man hauptsächlich Kleingeld, da in kleineren Läden und auf Märkten häufig ein Mangel an Wechselgeld besteht und daher keine größeren Scheine akzeptiert werden.

[zum Seitenanfang]

 


 

Visum und Einreise nach Peru

Für die Einreise nach Peru ist bei einem Aufenthalt bis zu 90 Tagen kein Visum notwendig. Bitte beachten Sie, dass Ihr Reisepass zumindest 6 Monate bei der Einreise gültig sein muss. Bitte bewahren Sie die jeweilige Touristenkarte, die bei der Einreise ausgefüllt wird, in Ihrem Pass auf. Sie benötigen diese wieder bei der Ausreise!

[zum Seitenanfang]

Das könnte Sie auch interessieren

Feedback Peru Bolivien

Clearskies-Kunden über ihre Reisen in Peru und Bolivien

Aconcagua & Patagonien

Argentinien - Einmalige Bergtouren und Trekking-Reisen

Fixe Reisen

Reisen mit garantierter Durchführung

CLEARSKIES Expeditionen & Trekking
T +43 (0)512 28 45 61
F +43 (0)512 28 45 61-30
info[at]clearskies.at
 
Büro Öffnungszeiten:
Mo bis Fr: 09:00 - 17:00
Clearskies Newsletter
 
 
 
 
 
 
 
Clearskies 2020